Gast an der Rezeption

Chronik

Das Familien- und Sporthotel Kärntnerhof

Einst die erste Taverne im Ort - heute ein Hotel für die ganze Familie und sportlich Aktive

Der Unterwirt war eines der ersten Gasthäuser im Tal. 1691 wurde er erstmals urkundlich erwähnt. 1704 wurde die mit diesem Haus verbundene "Taferngerechtigkeit" (eine Art Konzession) an "Thaman auf der Mauer" – später "Mauerwirt" – verkauft. Von da an wurde das Anwesen über 200 Jahre als reine Landwirtschaft betrieben.

1933 renovierte man das Bauernhaus. Zwei Gaststuben (Gästezimmer) wurden errichtet.

1953 erfolgte ein weiterer Um- und Ausbau. Sieben Doppelzimmer und drei Einbettzimmer kamen hinzu.

1961 übernahm Matthias Krenn sen. den Hof von seiner Mutter Margarethe Krenn. Bis 1968 wurde laufend modernisiert. Kalt- und Warmfließwasser verdrängte in den Zimmern die Waschschüssel. 1969 wurde ein erster größerer Zubau mit 25 Betten errichtet - alle Zimmer erstmals mit Bad und WC. Zudem wurde das Restaurant Unterwirt eingerichtet.

1971/72 entstand durch einen großen Zu- und Umbau das Hotel Kärntnerhof mit nunmehr insgesamt 90 Betten. Es ging im Juni 1972 in Betrieb.
Rosa und Matthias Krenn sen. führten es mit viel Engagement. Die Symbiose, Hotel mit eigener Landwirtschaft, wurde von den Gästen besonders geschätzt.

Nach dem frühen Tod von Matthias Krenn sen. übernahm im Jahr 1980 Matthias Krenn jun. die Führung des Hotelbetriebes. Seine Mutter Rosa Krenn - die unverzichtbare Seele des Hauses – unterstützte ihn dabei tatkräftig.

1982  wurden die alten, bestehenden Tennisplätze generalsaniert und erweitert.

1983 baute man Therapie-, Sport- und Freizeiteinrichtungen

1988 entstand die Brechlstube - ein uriges Abendlokal mit einer Pit Pat-Anlage und vier (Eis-) Stockbahnen.

1992 wurde in unmittelbarer Hotelnähe in ein MitarbeiterInnenwohnhaus mit 48 Garconnieren investiert.

1993 wurde ein neuer Wellness- und Freizeitbereich mit einem Hallenbad sowie einer Saunalandschaft errichtet. Dafür wurde das Restaurant Unterwirt aufgegeben. Der 1969  errichtete Hoteltrakt wurde generalsaniert.

1996 trat Dietmar Krenn in die Betriebsleitung ein und unterstützt so seinen Bruder.

1998 wurde die BKK Harmony's BetriebsGmbH & Co KG gegründet. Diese dauerte bis 2010.
Auch in Zukunft wollen wir, als wieder eigenständiger Betrieb, durch unterschiedliche Kooperationsformen mit Partnern einiges zum Vorteil unserer Gäste bewegen.

2000 entstand direkt beim Hotel, an der Skischulwiese, eine Skihütte in der Form eines Kiosk.

2001 wurde der Speisesaal erneuert, ein Wintergarten angebaut, die Hotelhalle modernisiert.

2003 wurde der Kärntnerhof mit weiteren Zimmern aufgestockt. Die "Oskar Suiten", zweistöckige Familienzimmer, entstanden. Ein Seminarraum kam hinzu.

2005 und 2006 wurden die Badezimmer im Haupttrakt des Hotels neu gestaltet.

Im Herbst 2008 wurde das 1972 eröffnete Haupthaus komplett saniert. Die Zimmer wurden teilweise erweitert und als moderne Familienzimmer - mit Motiven aus den Nockbergen - gestaltet. Von der Trachtenmodenfirma "Pleamle" wurden Exklusivrechte erworben – dadurch sind die trendigen "Pleamle-Muster" in das Design der Zimmer eingeflossen.

2011 wurden der Hotelparkplatz und die Massageabteilung neu gestaltet.

2015 Anschaffung des Kärntnerhof Elektro-Autos BMW I3 sowie eines Hotelbus Opel Vivaro

2016 Umgestaltung Außenanlage: neue Berg-Sonnenterrasse mit Liegelandschaft & Wellnesszone

Damit sich unsere Gäste auch in Zukunft bei uns wohlfühlen, wollen wir interessante Ideen zur Weiterentwicklung des Kärntnerhofs Schritt für Schritt umsetzen.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH