Winterlandschaftsbild

Brauchtum

Vielfältiger Ursprung

In unserer immer moderner werdenden Welt ist es etwas ganz besonderes, wenn auf Traditionen und Brauchtümer noch so viel Wert gelegt wird, wie in Kärnten. Um die Kärntner zu verstehen, muss man auch ihre Bräuche verstehen, die sich im Laufe von Jahrhunderten und Jahrtausenden entwickelt, verändert und manifestiert haben.

Ein Urlaub in dem Hotel Kärnternhof könnte ein Anlass sein, sich einmal näher mit der spannenden Kultur des österreichischen Bundeslandes zu beschäftigen. Das Gebiet, das heute Kärnten umfasst wurde bereits von vielen verschiedenen Völkern besiedelt. Dies spiegelt sich auch in den Traditionen und Bräuchen wider, die sich unter anderem auf die Kelten, Germanen und Römer zurückführen lassen.

Erhalt des kulturellen Erbes

Gerade weil im Laufe der Jahrhunderte viele Überlieferungen verloren gegangen sind, ist es den Kärntnern ein großes Anliegen, das bestehende Brauchtum zu erhalten und zu fördern. Eigens dafür hat sich schließlich der Kärntner Brauchtumsverband gegründet. Die Aufgabe des Verbandes ist es dabei, auch den jüngsten Bewohnern das Kulturgut näher zu bringen, z.B. in Kindergärten und Volksschulen.

Der Jahreskreis

In Kärnten gibt es keine Zeit im Jahr, die ohne Feiern, Bräuche oder Feste auskommt. Ein buntes Treiben beginnt bereits in der Faschingszeit am Anfang des Jahres, in der die Narren den Winter mit viel Trubel austreiben. Nach der Fastenzeit wird es zu Ostern wieder festlich, sowie im Mai mit seinen vielen Feiertagen. Zahlreiche Sommerfeste führen durch die heißen Tage und mit dem Erntedank wird schließlich der endgültige Abschied von der warmen Jahreszeit gefeiert. Besinnlich wird es dann zur Weihnachtszeit in Kärnten , die mit ihren Perchten und Krampussen allerdings auch weniger ruhige Tage zu bieten hat.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH